Wonnemonat mit Tücken

Im Mai, wenn wir Menschen wieder hinausdrängen und auch hormonell die Zunahme der Tageslichtlänge spüren, gibt es Wildtiere, die stark in Bedrängnis kommen können. Denken wir nur an die Jahrlingsböcke, die von ihren Geißen abgeschlagen wurden und nun als meist nicht territoriale Böcke herumsuchen oder vertrieben werden. Auch Schmalgeißen geht es nicht viel besser. 

Von den Muttertieren abgeschlagene und von anderen Rehböcken getriebene Jahrlingsböcke müssen sich meist mit suboptimalen Einstandsgebieten und Äsungsflächen begnügen. Diese Flächen liegen noch dazu oft in der Nähe von Verkehrswegen, was die Steigerung des Straßenfallwildes miterklärt. Eine frühzeitige Bejagung der Jahrlingsstücke, besonders in der Nähe unfallträchtiger Straßenabschnitte, könnte mithelfen, die Fallwildraten zu verringern.

 

Mehr dazu in unserer aktuellen Printausgabe – kostenloses Probeheft anfordern.