Jagdgebiet Bretstein

Raubwildjagd. Auch in diesem Winter haben sich die Mitglieder der Jagdgesellschaft Bretstein zum Ziel gesetzt, rund um den Februarmond den Raubwildbestand (Fuchs, Marder, Iltis) zu regulieren –
zum Schutz anderer Tiere und auch um der Ausbreitung von Krankheiten vorzubeugen. Schon zum 16. Mal trafen sich die Jagdgesellschaftsmitglieder zur Streckenlegung bei der Hubertuskapelle. Auch dem Raubwild gilt die gleiche Ehre zu erweisen wie allen anderen Wildarten. Othmar Mayerl organisierte wie alle Jahre eine würdevolle Andacht und anschließend wurden von Obmann Franz Lernpaß die Beutebrüche überreicht. Es wurde heuer im Besonderen der kürzlich verstorbenen Mitglieder Manfred Hollaus und Othmar Haingartner gedacht.

Den Abschluss bei der Hubertuskapelle bilden immer das Fuchsschnapserl und der Schüsseltrieb im Gasthaus Beren, wo wieder so manche Mondscheinerlebnisse erzählt wurden. Mit einer Verlosung unter allen Anwesenden klang der Abend aus.

Franz Lernpaß