Preis des Landes­jägermeisters

Am 25. Juli konnte das beliebte Schießen zum dritten Mal erfolgreich umgesetzt werden. Auch das Wetter spielte dem Veranstalter in die Karten. 78 Jägerinnen und Jäger waren auf der Kettner Schießarena Zangtal am Start und konnten bei guten Bedingungen Ihr Können zeigen. Alle Schützen stellten sich erfolgreich dem Bewerb, bestehend aus je drei Kugelschüssen auf den Fuchs (liegend frei), den Gams (stehend, freier Bergstock), den Rehbock (stehend, fixer Bergstock), den Keiler (stehend frei) sowie 25 anspruchsvollen Wurfscheiben im Jagdparcours. Aufgrund technischer Probleme musste der Bewerb am laufenden Keiler durch ein Schießen auf 100 Meter (stehend frei) ersetzt werden. Durch die kurzfristige Änderung wurde es für die Schützen jedenfalls nicht einfacher. 

Sieger in der Einzelwertung wurde diesmal Gerald Liebmann vor Robert Lamprecht und Franz Veit. Die Mannschaftswertung gewann Deutschlandsberg (Gerald Liebmann, Franz Rexeis, Günther Koch) vor Südoststeiermark (Franz Veit, Georg Fritz, Leopold Krainer) und Hartberg-Fürstenfeld (Franz Spörk, Klaus Unterberger, Christoph Milchrahm).

Landesjägermeister Franz Mayr-Melnhof-Saurau, Bezirkjägermeister Johann Hansbauer, Schießreferent Ing. Robert Lamprecht und Hermann Zotter, GF der Schießarena Zangtal, gratulieren allen Teilnehmern zu den erzielten Leistungen und überreichten den Gewinnern die Medaillen.

Unter allen Teilnehmern konnten sehr schöne Warenpreise verlost werden. Von der Firma Kettner und vom ANBLICK wurden je ein Repetierer (Arratti und Mauser M18) als Hauptpreis zur Verfügung gestellt. Die beiden Gewinner Severin Binder aus Murau und Georg Fritz aus Südoststeiermark nahmen mit großer Freude die Waffen entgegen.

Ing. Robert Lamprecht war am Ende des Bewerbs sichtlich erleichtert: „Trotz der schwierigen Covid-19-Situation, konnte ein erfolgreiches Schießen durchgeführt werden. Die Stimmung war wie immer sehr gut. Trotz allem Ehrgeiz, Wettbewerbsgedanken und Berücksichtigung der Abstandsregeln, kam auch der soziale Kontakt nicht zu kurz. Ein großer Dank gilt auch den Wertungsrichtern und dem Supportteam im Hintergrund.“

 

Ergebnisse Einzelwertung

Ergebnisse Mannschaftswertung