StJSV Zweigverein Mürzzuschlag

Raubwildstreckenlegung. Der Jagdschutzverein lud auch heuer wieder zur Fuchsnacht. Dabei wird das im Jännervollmond erlegte Raubwild zur Hubertuskapelle beim Steinbauer gebracht. Dort wurde die Strecke gelegt und das edle Wild von den Jagdhornbläsern verblasen. Mit kurzen Worten würdigte Bezirksjägermeister Fraiß die Anstrengungen und die Geduld, die nötig sind, um den Fuchs im Winter zu erbeuten. Damit kommt zur spannenden Jagd auch ein positiver Efekt auf den Niederwildbestand. Selbst dem Fuchs kommt die Jagd zugute, da eine niedrigere Anzahl weniger Revierkämpfe, weniger Nahrungskonkurrenz und weniger Krankheitsdruck in der Population bewirkt. Unter den erfolgreichen Jägern wurden noch als „Dankeschön“ drei Jausenpakete verlost, die Hegemeister Sepp Fladenhofer liebevoll zusammengestellt hatte.

Ortsstelleneisschießen. Zahlreiche Mitglieder des Jagdschutzvereines Langenwang trafen sich am 2. Februar zum traditionellen Eisschießen auf der Eisbahn in Pretul. Nach Extrem-Glatteis – auch auf Straße und Parkplatz – kam die Sonne hervor und verwandelte die Eisbahn in eine „Spiegelfläche“, auf der aber trotzdem noch ein spannender Bewerb ausgetragen werden konnte. Nach einem köstlichen Mittagessen folgten noch einige gemütliche Stunden in der Eishütte. Ortsstellenleiterin Rinnhofer und Hegemeister Asinger dankten den Jägerinnen und Jägern für den fairen und lustigen Wettkampf!

Martin Spreitzhofer